Rezension

Frigid – Jennifer L. Armentrout

Frigid Verlag: Piper
Genre: Roman
Preis: 9,99 (D) 10,30 (A)
Seiten: 331

 

 

 

 

 

Inhalt:

Sydney und Kyler sind beste Freunde, seitdem sie Kinder sind. Doch die beiden sind total unterschiedlich. Er ist eher so der Mann, der jedes Wochenende feiern geht und schon mit 100 Mädchen im Bett war. Sie ist das schüchterne Mädchen, das ihre Wochenenden lieber zu Hause mit einem Buch verbringt. Sydney und Kyler wollen mit Freunden Ski fahren gehen. Doch als die beiden dort ankommen überrascht sie ein Schneesturm und die Freunde können nicht mehr kommen. Und so führt das eine zum anderen und die beiden sind alleine in einer abgelegenen Hütte. Und während alte Gefühle wieder erwachen, hat es jemand auf das Leben der beiden abgesehen.

Cover:

Als ich das Cover das erste Mal sah, dachte ich mir „Nein. Bitte nicht schon wieder“ denn ich finde, das es auf den Büchern viel zu viele Gesichter gibt. Überhaupt in diesem Genre. Auf so gut wie jedem New/Young adult sind 2 Menschen darauf abgebildet, die sich irgendwie nah sind. Langsam aber sicher kann ich es nicht mehr sehen. Doch die Farbwahl ist sehr gut gewählt. Ich finde, das Grau harmoniert gut mit dem Rosa. Dennoch kann ich mit dem Cover leider fast gar nichts anfangen.

Schreibstil:

Dieser war sehr flüssig. Es gab kein Stocken, zwischen Szenen wechsel. Ich wurde sofort wieder in das gesehen geschmissen und mir wurde nicht 3 Seiten lang erklärt was da weil passierte. Sofort habe ich mich wieder ausgekannt. Er ist auch irgendwie fesselnd. Aber ich glaube, fesselnd ist hier das falsche Wort. Ich drücke es mal so aus, der Schreibstil hat etwas das mir sehr gut gefällt und deswegen hab ich eigentlich gerne weitergelesen. Die Kapitel sind recht kurz gehalten, zwischen 5 und 10 Seiten meistens.

Meine Meinung:

Ich hatte an dieses Buch keine Erwartungen und ich denke, das ist auch der einzige Grund, warum es so eine Bewertung von mir bekommen hat. Denn hätte ich eine wirkliche Erwartung gehabt hätte man mir diese nicht erfüllt. Also klar natürlich hatte ich Erwartungen, aber diese waren nicht sehr hoch. Denn ich muss sagen, das ich in dem Genre bis jetzt noch nicht viel gelesen haben. Und da immer noch etwas skeptisch bin. Aber ich finde, die Autorin hätte einige Dinge besser machen können. Unter anderem die Charaktere. Viele der Handlungen, egal ob Sydneys oder Kylers Handlungen, konnte ich nicht verstehen. Die beiden hatten mir auch viel zu wenig Tiefgang. Man erfährt quasi nichts über die Vergangenheit und das, obwohl sich die beiden schon so lang kennen. Ich kann mir unter den beiden als Person immer noch sehr wenig vorstellen. Sydney bleibt bis zum Ende das kleine graue Mäuschen und Keyler hat immer noch diese „Ich bekomme alle Frauen ins Bett“ Art an sich. Die Charaktere haben also auch keine wirkliche Entwicklung durchgemacht. In dem Buch gibt es auch einen gewissen Grusel Faktor. Und zwar das es eben jemand auf das Leben der beiden abgesehen hat. Ich sag das ungern aber entweder ich mach es richtig oder gar nicht. Für mich war das in keiner Form spannend. Ich wusste zum größten Teil, wie das wahrscheinlich ausgehen wird. Ja es gab etwas, womit ich nicht gerechnet habe, aber meine Vermutung war richtig. In diesem Punkt hatte ich natürlich nicht die Erwartung eines Thrillers oder so, aber es war sehr vorhersehbar und meiner Meinung nach auch nicht wirklich spannend. Ich konnte dafür aber viel mit den Beschreibungen anfangen. Der Schneesturm zum Beispiel wurde wirklich gut beschrieben. Oft hatte ich das Gefühl, ich könnte diesen Schneesturm beim Lesen hören. Und ich wäre selbst in diesem Schneesturm. Auch die Kälte und sonstige Elemente wurden wirklich gut und so beschrieben, dass ich mich hineinversetzten konnte. Auch Gefühle wurden gut beschrieben. Und da konnte ich mich auch hineinversetzten. Denn ich denke jeder von uns weiß, wie es ist, wenn unsere Liebe nicht erwidert wird. Oder, wenn wir uns Gedanken über Dinge machen, die uns verletzten. Wenn Sachen passieren, die uns einen Stich versetzten. Ich habe während des Lesens hin und wieder mal gelacht bzw. geschmunzelt. Aber auch die traurigen Gefühle konnte ich verstehen, allerdings hab ich da meistens nur kurz so was wie „Ja, das kenne ich“ oder „Oh, so ähnlich geht es mir auch hin und wieder“ gedacht. Ich weiße hier auf etwas hin, was sich viele wahrscheinlich denken können und andere als Spoiler sehen könnten. Aber in diesem Buch geht es zu 60 % nur um Sex. Und der Rest der Handlung besteht darin, dass sie ja auch anreisen müssen und essen müssen. Ich fand das echt schade. Ich habe schon etwas anderes erwartet als nur Sex. Dafür waren die Szenen wenigstens halbwegs gut beschrieben. Manchmal ein bisschen zu viel Detail aber ansonsten gut. Ich bin der Meinung, dass mir der Klappentext eigentlich eine Liebesgeschichte verspricht und nicht dass. Aber wieder mal ein irreführender Klappentext. (Meiner in diesem Fall auch, da ich mir unsicher bin, ob ich dass wirklich direkt verraten wollte, ohne die Möglichkeit es nicht lesen zu müssen.) aus diesem Buch konnte ich nichts mitnehmen, aber dafür hab ich es nicht gelesen. Doch dass eine führt zum anderen und so werde ich dieses Buch nicht sonderlich lang im Kopf behalten. Wahrscheinlich weiß ich in 2 Wochen nicht mehr, worum es genau ging. Das Ende war in Ordnung. Mir persönlich ein wenig zu viel Klischee. Es gibt noch einen zweiten Teil, doch da geht es irgendwie um die Freunde von Sydney und Kyler. Also denke ich das man den zweiten Teil auch unabhängig lesen könnte. Genau so, wie man den Ersten ohne den Zweiten lesen kann. In Zukunft werde ich glaub ich nicht mehr zu einem Buch von der Autorin greifen, solang es im Bereich New adult ist. Von mir bekommt dieses Buch:

3 (Custom)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s